Sonntag, 18. August 2013

Gockelt mal nach "Blog Fernuni Hagen"

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich lese gerne Blogs. Schon vor meinem Studienbeginn habe ich deshalb nach einschlägigen Internetseiten gesucht und auch gefunden, ABER...

...nach einer Handvoll Beiträgen - wenn überhaupt - war bei fast allen Blogs wieder Schicht im Schacht. Heute habe ich mich erneut auf die Suche gemacht, diesmal jedoch nicht auf die Wirtschaftsinformatik beschränkt, sondern ganz allgemein auf die Fernuniversität Hagen. LMGTFY! Google spuckt erwartungsgemäß einige Ergebnisse aus, aber ein wirklich aktiv gepflegtes Blog konnte ich auch diesmal nicht ausfindig machen. Nebenbei war mein Blog mit dem Key "Blog Fernuni Hagen" nichtmal unter den ersten 10 Suchergebnisseiten zu finden! Ich muss die Seite wohl doch irgendwann mal ein wenig optimieren (oder meine werten Leser verlinken mich das eine oder andere Mal). ;)

Aber warum sind Hagener Studi-Blogs so spärlich gesät? Oder allgemeiner gefragt: Warum sind Fernstudierende generell so internetfaul? In den Foren schläft man ja fast ein, da ist sogar die Straßenbeleuchtungs-Community (ja, die gibt es) wesentlich aktiver. Warum tut sich da nichts? Gerade als Fernstudierender müsste man doch verstärkt auf diese Kommunikationsmöglichkeiten zurückgreifen, sich zum Lernen anstacheln, Erfahrungen austauschen, ein wenig Lamentieren und sich vor den Prüfungen gegenseitig nervös machen - eben all das, was man auch an den Präsenzunis macht. Stattdessen herrscht gähnende Leere (und zuweilen auch Lehre). In den Newsgroups der Fernuni Hagen wäre selbst "Leere" schon übertrieben, Vakuum würde es eher treffen.

Studienservice.de wird von den einschlägigen Foren wohl am meisten frequentiert. Mir persönlich gefällt aber die "Philosophie" dahinter nicht. Erstens wird dort gnadenlos zensuriert und zweitens dient das ganze Forum nur dem Verkauf von Skripten. Natürlich darf jeder Geld verdienen, aber bei Studienservice ist mir das zu offensichtlich und plump. Weiters gibt es Fernstudium-Infos.de und Fernuni-Hilfe.de als halbwegs unabhängige Portale ohne _vordergründige_ finanzielle Interessen, dann noch ein paar kleinere Foren, die teilweise auch wieder als Verkaufsportal fungieren (z.B. Fernstudium-Guide.de). Unabhängig vom finanziellen Interesse sieht man jedoch fast überall das gleiche Bild: "Letzer Post: Vor 2 Wochen".

Wo sind die Studenten hin?

Sind die Fernstudenten so fleissig, dass für Meinungsaustausch einfach keine Zeit mehr bleibt? Oder findet themenbezogene Kommunikation auf Kanälen statt, die sich mir nicht erschließen, z.B. Facebook und andere soziale Netzwerke? (Anmerkung: Ich bin dort nicht angemeldet und will es auch nicht.) Andererseits könnte es in der Natur des Fernstudenten liegen, sich ins stille Kämmerlein zu verziehen und der Soziophobie zu fröhnen? Tauschen Fernstudenten sich nicht aus? Haben sie es nicht mehr nötig, weil Teilzeitstudenten ohnehin schon fest im beruflichen und privaten Leben verankert sind? Oder gibt es schlichtweg nichts zu sagen?

Weiters wäre da ja immer noch die eingangs erwähnte Frage nach den Blogs. Warum hören soviele damit wieder auf? Spiegelt sich hier die Zahl der Abbrecher wider? Haben die Autoren keine Lust mehr? Oder keine Zeit mehr? Ist mangelndes Leserinteresse der relevante Demotivator? Mich wundert nur, dass doch so einige Blogger sich extra eine Domain fürs Blog registrieren, Blogsoftware installieren, ein Layout erstellen, aber nach ein paar Einträgen die ganze Geschichte wieder einschlafen lassen.

Mich würde Eure Meinung dazu interessieren, schreibt doch mal!

Kommentare:

  1. Letzter Absatz trifft es ganz genau ;) Aber wenn du ein wenig austausch magst, kannst du mich auf Jabber adden unter brice187@jabber.org

    AntwortenLöschen
  2. Hey, ich verfolge deinen Blog eigentlich auch regelmäßig, weil du mir quasi ein Semester voraus bist. Das ist sehr interessant für mich. Ich fange WS13/14 das Studium in WInf an. Habe auch einen Blog (fernuni-blog.de) und der gehört derzeit auch zu den "toten Blogs". Das liegt aber nur daran, dass ich schlichtweg noch nicht angefangen habe zu studieren :D
    Grüße
    Dennis

    AntwortenLöschen
  3. Oute mich auch als Leserin deines Blogs, studiere zwar ab dem kommenden WS reine Informatik, aber da finden sich leider auch kaum Blogs darüber.
    Im Forum von Fernstudium-Info lese ich auch recht aktiv mit, da tummeln sich recht viele aktive.

    Könnte mir vorstellen, dass die Ablenkung durch das www viel zu groß ist und man daher besser den PC aus lässt. Sobald es bei mir offiziell mit studieren losgeht, werde ich wohl auch meinen Internet-Konsum drastisch reduzieren ^^

    AntwortenLöschen
  4. Weiters wäre da ja immer noch die eingangs erwähnte Frage nach den Blogs. Warum hören soviele damit wieder auf? Spiegelt sich hier die Zahl der Abbrecher wider?
    > Ja
    Haben die Autoren keine Lust mehr?
    > Gut möglich
    Oder keine Zeit mehr?
    > Ja, das dürfte wohl auch stimmen!
    Ist mangelndes Leserinteresse der relevante Demotivator?
    > Was ist ein relevante Demotifator?
    Mich wundert nur, dass doch so einige Blogger sich extra eine Domain fürs Blog registrieren, Blogsoftware installieren, ein Layout erstellen, aber nach ein paar Einträgen die ganze Geschichte wieder einschlafen lassen.
    > Naja, die Euphorie, reißt manchen halt zu Sachen hin!

    > Also ich versteh nicht, warum soviel Leute die FernUni in > Hagen so unkritisch positiv sehen. Nur weil
    > sie "staatlich" ist, ist hier nicht die Heilsarmee am
    > Werk. Diese Hochschule als Institution hat nur das Ziel
    > vom Wissenschaftsministerium jedes Jahr "Kohle" zu
    > bekommen und dafür einen möglichst geringen Aufwand zu
    > betreiben.

    Denk mal drüber nach!




    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    > Also ich versteh nicht, warum soviel Leute die FernUni in
    > Hagen so unkritisch positiv sehen. Nur weil
    > sie "staatlich" ist, ist hier nicht die Heilsarmee am
    > Werk. Diese Hochschule als Institution hat nur das Ziel
    > vom Wissenschaftsministerium jedes Jahr "Kohle" zu
    > bekommen und dafür einen möglichst geringen Aufwand zu
    > betreiben.

    Was willst du mir damit sagen? Jede private Hochschule ist um ein Vielfaches teurer als die Fernuni Hagen! In Hagen bekommt man im Vergleich die universitäre Ausbildung immer noch zum Schnäppchenpreis. Sollte der Uni letztlich wirklich ein Stück vom Kuchen bleiben, habe ich nichts dagegen. Just for fun wird wohl auch in Wissenschaft und Forschung niemand arbeiten.

    MfG,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnäppchen?

      Ahh, biste auch von der "Geiz ist Geil"-Franktion?

      Wart noch ab, du wirst auch noch dahinter kommen, wohin man mit der Einstellung kommt.
      Aber ich denke, jetzt bist du noch nicht reif für die Erkenntnis. In 1-2 Sem. an der FernUni haste verstanden was ich geschrieben habe und kannst dann auch mal mit ein bißchen "Erfahrung" glänzen!

      Nur so als Frage:
      Hast du dir schon mal die Klausur-Statistik im Verlauf
      mal angesehen. Ich meine Modul-zu-Modul die Anzahl der Tln., der Durchfaller, oder auch mal die Notenverteilung zu Gemüte geführt?

      Die Klausur-Statistik sollte man jeden empfehlen!

      > Just for fun wird wohl auch in Wissenschaft und
      > Forschung niemand arbeiten.

      Ja, stimmt!
      Fachfrage:
      Wer zahlt die Herren und Damen Lehrstuhlinhaberinnen?
      Was will der Zahler als Gegenleistung erhalten?
      Was will der Bezahlte als Gegenleistung erbringen?

      Denk drüber nach!



      Löschen
    2. "Geiz ist geil" ist der Unsatz der letzten Jahre, ich kann ihn nicht mehr hören! Wenn ich für ein und dieselbe Ausbildung 200€ oder 5000€ zahlen kann, wähle ich als Homo oeconomicus erstere Variante - es sei denn, Variante 2 bietet mir einzigartige Vorteile. Das hat nichts mit "Geiz ist geil" zu tun, sondern mit rationellem Denken. Noch sehe ich diese Vorteile nicht, aber das kann sich ja noch ändern.

      Die Klausurstatisiken sind mir durchaus bekannt. Es wird aber nicht nur an der Fernuni mittels der Prüfungen die Zahl der Studenten reduziert, sondern an jeder anderen (Präsenz-)Uni auch. Hier unterscheidet sich Hagen ganz sicher nicht von anderen Institutionen. Wer in Hagen nciht genug Motivation aufbringen kann, wird sich wohl auch woanders schwer tun.

      Zu deinen Fragen: Ich inskribiere, ich bekomme Unterlagen, ich lerne, ich lege die Prüfungen ab, ich bekomme am Ende einen Abschluss. Dafür bezahle ich und bekomme genau das. Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass die Fernuni irgendjemanden zwingt, sich dort einzuschreiben. Das Alternativangebot ist riesig, warum also nicht ggf. einen anderen Anbieter suchen?

      Löschen
  6. Hallo Markus,

    ich studiere Wirtschaftsinformatik nun schon eine ganze Weile an der FU-Hagen (wenn alles klappt habe ich jetzt 11 von 14 Pflichtmodulen).
    Die Abbrecherquote in Hagen ist gigantisch, guck dir mal die Absolventenstatistik an: http://www.fernuni-hagen.de/arbeiten/statistik/absolventen/ba.shtml das liegt aus meiner Sicht an mehreren Dingen:
    - Dauer des Studiums, selbst wenn alles gut läuft bist du in Teilzeit 4,5 Jahre dabei. Es läuft aber nicht alles gut! (Prüfungsanmeldung verpasst, Module nicht im WS belegbar, kein Seminar bekommen,etc...) d.h du bist leicht 5-5.5 Jahre beschäftigt und das kann bei Leuten die nicht wie du schon einen geregelten Lebenslauf haben zum Problem werden. Plötzlich wirst du Vater und die Präferenzen sind ganz anders...
    - Die Kosten sind, aus meiner Sicht, ein Witz (300€ pro Monat sind an privaten Unis durchaus üblich) und führen dazu das es viele „halt mal probieren“
    - Und zu guter Letzt: Man muss das schon wirklich wollen, sein Leben auf das Studium ausrichten und ich befürchte dazu sind viele schlicht nicht bereit. Geschenkt wird einem in Hagen nichts und das ist auch gut so!

    Zum Thema bloggen ;) ich habe das zu Beginn auch gemacht habe dann aber relativ schnell gemerkt das ich die Zeit zum bloggen lieber in die Skripte stecke bzw. in andere Aktivitäten, das richtige und aktive schreiben frisst halt auch Zeit (:

    Noch eine Anmerkung zu deinem Lernstil:
    Nutze wenn möglich die Mentoriate in deinem nächstem Studienzentrum. Die Mentoren wissen wie die Themenschwerpunkte in den Klausuren verteilt sind und worauf wert gelegt wird. Es gibt Skripte (Algomathe z.B) die kannst du (zu mindestens ging es mir so ;)) 100 mal lesen und du wirst die Klausur nicht bestehen....
    Im Grundstudium habe ich viele dieser Veranstaltungen besucht und es waren nur selten verschenkte Stunden, dafür habe ich dann in einigen Modulen die Skripte gar nicht mehr gelesen....

    Wenn du sonst was brauchst: pillul@freenet.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!

    Ich bin baff. In Anbetracht der Anzahl an Studienbeginnern hätte ich mir eine Absolventenzahl im niedrigen zweistelligen Bereich wirklich nicht vorgestellt. Auch wenn es die WiInf noch nicht so lange gibt, hauen mich die restlichen Zahlen (andere Studienfächer) genausowenig vom Hocker.

    Doch irgendwie kann ich die hohe Abbrecherrate schon verstehen: Es wird einem wirklich nichts geschenkt! Es ist wahnsinnig viel zu lernen und die Freizeit tendiert, vor allem vor der Klausurphase, gegen Null. Mit ein "bißchen probieren" kommt man da nicht weit, entweder voller Einsatz oder gar nichts. Ich habe mich selbst schon bei der Frage ertappt "Willst du das wirklich 5 Jahre durchziehen?". Aufgeben ist nicht meins. Zudem habe ich bereits ein sehr lernintensives Studium hinter mir, aber es ist eben doch ein gewaltiger Unterschied ob man Vollzeitstudent oder Teilzeitstudent ist.

    Obwohl mich die Absolventenzahl noch immer schockiert, stachelt mich das irgendwie auch an. So ein Fernstudium ist dann am Ende schon eine Leistung.

    In diesem Sinne...
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Markus,

    ich nochmal ;)
    Du hast es in deinem nächsten Post ja schon angedeutet, bei mir war es dasselbe. Im ersten Semester alles brav gelesen und zusammengefasst etc etc... Ich bin recht schnell dazu übergegangen (auch wenn es vielleicht traurig klingt) für Klausuren zu lernen. Bsp. Modul Betriebliche Informationssysteme, da wird ernsthaft für 2 EAs gefordert mal eben C++ zu lernen, kommt in der Klausur aber nicht dran (erwähnt der Kursbetreuer explizit) ergo ist mir die Zeit dafür zu schade. Anhand alter Klausuren krieg man in den meisten Fächern schon mit was wirklich wichtig ist!

    Sei beruhigt, es geht wenn man will und Aufgeben ist für mich auch keine Alternative ;)

    Viel Erfolg weiterhin

    AntwortenLöschen
  9. Hey!
    Mit viel Aufmerksamkeit habe ich eure Beiträge gelesen und vieles kann ich voll unterschreiben.
    Die Werbung beim Studienservice muss ja für die Finanzierung sein und für mich ist es die wichtigste Informationsquelle zum Austausch. Da es öffentlich ist, müssen sie auch zensieren. Was mich daran stört und auch mehrfach von Mentoren, von denen es gute und schlecht (Go Willi Mahr, du bist der beste von allen!!!) gibt, gehört habe, dass die Lehrstühle auch mitlesen. Also kann man ja nicht sagen: "Lern das nicht, das kommt nicht dran." Gern hätte ich eine private (dein Blog ist ja auch leider öffentlich) Möglichkeit mich in einer Gruppe auszutauschen und Infos zu teilen.. Leider kaum vorhanden.
    Die beiden Blogs die ich am besten finde:

    http://www.ewig-drohendes-versagen.de/
    Schon allein, der Betreff ist spitze!

    http://nebenbeistudent.wordpress.com/
    Konkrete Infos und Tipps!!

    http://fernuni.digreb.net/?p=2600
    Der einzige der auf den Punktebringer Simplex in Mathe hinweist!

    http://www.fernstudium-infos.de/blogs/xpectit/
    Optisch nicht so anspruchsvoll aber der Text ist nett!

    Auch tauglich:
    http://fernuniformatiker.wordpress.com/

    Als WInfo muss man halt auch mal bei den WiWi`s (da ist mehr los) und bei den Infos gucken..
    Ich glaub die Abbrecherquote ist Grund für die veralteten Einträge, hoffentlich bleibst du uns auch noch in ein paar Semestern erhalten! ;)

    LG Christina

    Ps: Sollte jemand, gerne auch aus höheren Semestern interessiert sein:
    christina(punkt)bimun(at)web(punkt)de, da kann auch ruhig Spam reinkommen ;)

    AntwortenLöschen