Montag, 1. Juli 2019

Seminar und neue Gefilde

Vor einer Woche lief die Deadline für die Abgabe der Seminararbeit ab. Die habe ich auch eingehalten, obwohl ich zugeben muss, dass es zum Ende hin mehr Aufwand war, als gedacht. Eh wie immer.

Samstag, 11. Mai 2019

Los geht's wieder

Ein kurzes Statusupdate: Die Vorbereitungen für das Seminar laufen langsam an. Anders als bei meinem letzten Seminar werden diesmal vom Lehrstuhl relativ konkrete Vorgaben bezüglich Zeitplan, Formatierung, Zitierweise, Aufbau etc. gemacht. Das empfinde ich eigentlich als relativ angenehm, weil man gut planen kann. Vor zwei Wochen musste die Literaturrecherche abgeschlossen und eine grobe Kapiteleinteilung erarbeitet worden sein. Die Ergebnisse sollte man in einem semantischen Netz grafisch darstellen. Das empfand ich anfangs etwas befremdlich ("braucht doch niemand"), bin aber jetzt im Rahmen der weiteren Seminarausarbeitung ein richtiger Fan davon geworden. Man kann sich damit vor allem einen schnellen Überblick darüber verschaffen, in welchen Studien die relevanten Keywords behandelt werden und wie diese zusammenhängen. Sicher geht das auch mit Citavi irgendwie, aber mittels der grafischen Darstellung wird sowas zur zweisekündigen Blickdiagnose. Schnell und effizient, so mag ich das. Also wieder was dazugelernt.

Freitag, 22. März 2019

Zwei noch

Endlich ist das Semester für mich erledigt! Heute habe ich "Risikomanagement in Supply Chains" und letzte Woche "E-Business Management" geschrieben. Mit "Kooperative Systeme" ist es jetzt also ein 30 ECTS-Semester geworden. War schon irgendwie anstrengend, aber auch nicht wesentlich anstrengender als sonst. Warum? Das erfahrt ihr gleich...

Freitag, 25. Januar 2019

Ich wurde exmatrikuliert!!!!!!


Verdammt, ich bin raus! Als mögliche Gründe für eine Exmatrikulation gibt die Fernuni Hagen z.B. Täuschung, Nichterfüllung der Verpflichtungen, Nichtzahlung der Gebühren usw. an. Aber ich bin mir echt keiner Schuld bewusst. Tatsächlich ist der Grund meiner Exmatrikulation im Studiengang Praktische Informatik aber der Erwerb des Abschlusses. Ja, richtig gelesen: fertig, ich bin Master of Science. Konfetti!

Weiter geht's mit vollem Fokus auf dem Master Wirtschaftsinformatik. The show must go on.

Dienstag, 25. Dezember 2018

Neue Gefilde

Schande über mein Haupt ob der langen Blogabstinenz! Seit dem letzten Beitrag habe ich ein M-Modul erledigt und mit den beiden zusätzlichen Modulen in diesem Semester begonnen. Ich halte immer noch an dem Plan fest, dieses Mal 30ECTS durchzupauken - Routine im Lernen ist mittlerweile ja ausreichend vorhanden.

Samstag, 8. September 2018

Ich studiere jetzt auch Psychologie...

 ...und Philosophie und Pädagogik! Ernsthaft!? So ernsthaft es halt geht. Aber nicht als  Studium, sondern als Teil des Moduls Kooperative Systeme. Bisher habe ich mich ja im Rahmen des Masterstudiums im Modulkatalog M2 bewegt, der sehr technisch angehaucht ist. Genau meins! Aber der Studienplan sieht vor, dass man seine Komfortzone auch verlassen und Module aus anderen Bereichen belegen muss. Da kam mir kooperative Systeme gerade Recht, denn das Modul wird am selben Lehrstuhl angeboten, wo auch Verteilte Systeme, Betriebssysteme, Algorithmische Geometrie usw. stattfinden.

Mittwoch, 25. Juli 2018

Faulsack

Dieses Semester ist ziemlich chillig verlaufen. Das vielgefürchtete Programmierpraktikum ist was es ist: ein Programmierpraktikum. Fürchten muss man sich davor aber nicht, das ist alles machbar - nicht ohne Mühe und Einsatz, aber für einen Informatikstudenten darf das schlichtweg kein Problem darstellen! Zudem gibt es ja heutzutage unendlich viele Infos aus dem Internet, wie etwa das Inselbuch, diverse Tutorials (z.B. von Video2Brain bzw. Lynda) oder Expertenhilfe von Stackoverflow (gibt es überhaupt eine Frage, die dort nicht schon behandelt wurde?).

Samstag, 23. Juni 2018

Endlich geht es weiter

Nachdem ich jetzt eine ganz schöne Weile in Ermangelung einer Aufgabe genau gar nichts gemacht habe, ist gestern endlich der erwartete zweite Teil der Programmieraufgabe online gestellt worden. Wenig überraschend muss dabei der kleinste enthaltene Kreis der konvexen Hülle einer Punktmenge  gefunden und dargestellt werden. Wie auch schon im ersten Teil wird die grundsätzliche Vorgehensweise (Algorithmus) von Prof. Icking auf ca. 10 Seiten gut verständlich erklärt. Das Grundgerüst des Programmes steht ja ohnehin bereits, d.h. man muss nur noch die entsprechenden Methoden ergänzen und sich nicht mehr großartig um die Strukturierung kümmern. Die nunmehr auch geforderte Undo/Redo-Funktionalität habe ich bereits eingearbeitet, die muss ich nur noch ergänzen, aber nicht mehr neu erfinden. Letztlich bin ich also zuversichtlich, dass ich das schnell runterprogrammiert habe und mich wieder neuen Aufgaben widmen kann. Kooperative Systeme will ich eigentlich bis zum Ende des ersten Drittels des Wintersemesters durchziehen, damit ich noch ein wenig Zeit für mein erstes Modul im Master WInf habe. Da ist es ja dann wieder vorbei mit freier Zeiteinteilung und mündlichen Prüfungen. Irgendwie schade, andererseits sind schriftliche Klausuren schon irgendwie entspannter. Alles hat eben seine Vor- und Nachteile.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Zu fünfzig Prozent haben wir es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht...

..., meinte einst Rudi Völler. Ich habe zwar schon mehr als 50% geschafft, aber zufrieden bin ich auch noch nicht. Den MSc Praktische Informatik werde ich im nächsten Semester dank der umfassenden Anrechungsmöglichkeiten in meiner speziellen Studienkonstellation abgeschlossen haben, sofern ich den diesbezüglichen Aussagen des Prüfungsamtes Glauben schenken darf. So richtig sicher bin ich mir da aber erst, wenn ich das Abschlusszeugnis auf dem Tisch liegen habe. Sollte das tatsächlich alles nach Plan laufen, wäre das Ende des Jahres 2018 auch gleichzeitig das Ende meiner Hagenkarriere. Irgendwie cool, irgendwie aber auch nicht. Was mache ich dann mit der ganzen Freizeit? Und vor allem: Was mache ich mit meinem Wissensdrang, der mich unweigerlich wieder einholen wird?

Mittwoch, 23. Mai 2018

Tja, und nun?

Es ist mal wieder Zeit für einen kurzen Zwischenbericht. Vorweg: Es läuft besser, als gedacht - und es macht noch dazu Spaß! Bis zum Abgabetermin am 17.6. für den ersten Teil des Programmierpraktikums ist es noch knapp ein Monat. Anfangs dachte ich, der Zeitplan sei relativ knapp bemessen, allerdings bin ich mit dem Anforderungsprofil aus Teil 1 schon seit einigen Wochen fertig. Zudem habe ich gespoilerte Features aus Teil 2 (Undo/Redo-Funktionalität) auch schon implementiert. Tja, und jetzt hocke ich rum und warte. Den Algorithmus selbst will ich gar nicht mehr großartig angreifen, das ist ein sensibles Konstrukt. Auch mit dem Drumherum bin ich zufrieden, selbst Icons und solch sinnloses Bling Bling habe ich eingebaut. Aktuell kümmere ich mich noch ein wenig um einheitliche Variablennamen und eine bessere Javadoc-Dokumentation, aber das müsste eigentlich nicht mehr sein.